Brotloible

Mit dem Namen „Wernau“ hat die Gemeinde auch das Wappen derer von Wernau - einen weißen Schild mit schwarzem schrägen Balken, auf dem sich drei goldene Kugeln befinden - übernommen.

Um diese Kugeln rankt sich die Sage von den drei Brotlaiben. 
Sie hebt geheimnisvoll an mit einem dunklen Verlies im Schloßturm zu Pfauhausen, wo auf dürftigem Lager ein Gefangener sich nach Sonne und Freiheit sehnt. 
Säge, Feile und Seil, in den drei Brotlaiben versteckt, verhelfen ihm dazu.

Die Maskengruppe „Brotloibla“ erinnert an diese Begebenheit und verschenkt deshalb während der Umzüge Weckla an die Zuschauer.

Häsbeschreibung: 

  • Holzmaske, abgeschlossen mit einem braunen Kopftuch, das vorne gebunden wird, darauf befindet sich ein echter Brotkorb, welcher durch ein Drahtgestell befestigt ist
  • weiße Langarmbluse
  • braunes kordelgeschnürtes Mieder mit Schößchen
  • brauner Rock mit Schürze
  • kleines orangefarbenes Handtuch
  • weiße, lange, mit Spitzen besetzte Unterhose
  • braune Wollstrümpfe oder -strumpfhosen
  • braune Schnürstiefel und Handschuhe
  • Schellenbänder mit je 5 Schellen am linken Handgelenk und am rechten Fuß
  • Brotkorb oder Backschaufel